Story

Anton Schmaus und seine Passion für das Detail

Papa sein. Kind sein. Kreativ sein.

«Titta», sagt Matilda und zeigt auf eine Katze. Das ist Schwedisch und bedeutet «schau!». Mit ihren 19 Monaten kennt sie natürlich erst ein paar Wörter, diese lernt sie aber auf Deutsch, und auf Grund von Mama Annas Wurzeln natürlich auch auf Schwedisch. «titta» erneut. Auf dem Spielplatz hat sie das Sagen – in der Küche er: Das starke Durchsetzungsvermögen hat die kleine Matilda wohl von ihrem Papa geerbt.

 

«Die kleine Matilda regiert ihre Welt», erzählt Anton Schmaus ganz stolz über seine Tochter, und ergänzt lächelnd: «Trotzdem haben wir als Eltern natürlich das letzte Wort.» Sie sind ein eingespieltes Team und gemeinsam mit ihrem Au-pair Mädchen Johanna rocken sie den herausfordernden Familienalltag genauso wie den hektischen Alltag in der Spitzengastronomie: Anton, Anna und Matilda Schmaus.

 

Anton Schmaus ist auf der ganzen Welt unterwegs, kocht für die deutsche Fussball-Nationalmannschaft und betreibt drei Gourmet-Restaurants. Seine Frau Anna arbeitet ebenfalls mit vollem Einsatz im Restaurant. Koordination und Organisation sind gefragt: «Es ist aufwendig, aber wir kriegen es hin», so Schmaus. Den Morgen verbringt die aufgeweckte Matilda meistens mit ihrer Mutter. Während den Einsatzzeiten im Restaurant über den Mittag und am Abend, kümmert sich Aupair Johanna um die Kleine. Das gibt den Eltern die Möglichkeit, trotzdem sehr viel Zeit mit Matilda zu verbringen und erleichtert den Alltag der Gastronomen-Familie wesentlich.

Die Familie Schmaus hat es im Griff. Sie bringen alles unter einen Hut. Ob das manchmal anstrengend ist? «Ja klar, es erfordert Geduld, ein gewisses Mass an Organisationsgeschick und auch Kraft», so Anton Schmaus. Woher er diese schöpft? Das müssen wir ihn nicht fragen. Denn wenn er in die Augen seiner kleinen Tochter blickt, dann strahlt der Spitzenkoch und stolze Papa über das ganze Gesicht. Matilda ist sein absolutes Ein und Alles.


Wo in der Küche Ruhe und Geduld für perfektionistische Details gefragt sind, so ist seine Papa-Zeit das genau Gegenteil davon – und diese ist ihm heilig: «Wenn ich Zeit mit meiner Tochter verbringe, zählt nichts anderes. Diese Momente sind für Matilda und für uns als Familie da. Dann lasse ich mich nicht ablenken und kann dabei auch komplett abschalten.» Und genau daraus schöpft er seine Kraft für seine Arbeit als Spitzenkoch. Es ist die kindliche Welt, die keine Perfektion verlangt, sondern nur das Sein im und für den Moment, welche ihn bestärkt und ihm Energie gibt.

 

Energie steckt auch in der 19 Monate alten Matilda. Sie fordert ihren Papa ganz schön auf dem Spielplatz. Ob sie auch mal Köchin wird? «Vielleicht eher etwas mit Tieren», meint Spitzenkoch Schmaus. «titta», wieder spaziert die Katze vorbei. Matildas Kinderaugen leuchten, die vom Papa auch. Denn was gibt es Schöneres und Bereicherndes als das Strahlen eines Kindes? «Daraus schöpfe ich meine Energie, das lässt mich innerlich zu Ruhe kommen», so Schmaus.

 

Und dann ist es aber doch vorbei mit der Ruhe: «Mecka», meint die kleine Matilda. Schwedisch? Nein, das ist Matildas ganz eigene Wortkreation und bedeutet Essen! Jetzt ist wohl der Papa und seine ganz besonderen Kochkünste gefragt. Vielleicht ein «gröt»? Klar, Porridge geht immer.

Zur Serie

Mehr Impressionen im Video

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Datenschutzerklärungen

You are using an outdated browser. Please update your browser to view this website correctly: https://browsehappy.com/