Story

Glücksknoten

Tanja by night

Dass ich eine Schwäche für Gewürze habe, hat sich mittlerweile herumgesprochen – Gewürze und Kräuter sind unverzichtbar für mich, um die Aromen der Welt einzufangen und wiederzugeben. Ganz oben auf der Liste meiner liebsten exotischen Duftstoffe stehen Kardamom und Zimt. Sie in einem süssen, lauwarmen Gebäck zu vereinen, ist deshalb ein spezielles Vergnügen.

Das Besondere an der wundervollen Vielfalt der Gewürze ist ja nicht nur, dass sie ein Gericht und einen selbst fast augenblicklich in eine bestimmte Gegend der Welt versetzen können. Mir gefällt auch der Gedanke, dass Gewürze die Welt buchstäblich verändert haben. Es gab Zeiten, als ganze Kontinente auf der Suche nach den Schätzen der damaligen Welt entdeckt wurden und Pfeffer so wertvoll war wie Gold. Mich fasziniert die Vorstellung vom enormen Wert einiger kleiner, intensiv duftenden Körnern, Beeren oder Samen.

Nicht ganz so alt wie die abenteuerliche Geschichte der Gewürze ist die Entstehung meines Zimt-Pistazien-Knotens. Die Idee dieses ursprünglich aus Schweden stammenden Gebäcks habe ich von meiner Freundin Sanna, die unverzichtbar ist für die Gestaltung meiner Kochbücher. Diese weihnachtlich duftenden Knoten, die ich mit meinen Lieblingsgewürzen ergänzt habe, sind buttrig-saftig und eine Wohltat für Bauch und Gemüt. Und so wird’s gemacht:

Für den Teig: 250 ml Milch, Zimmertemperatur, 25 g frische Hefe, 75 g weiche Butter, 50 g Zucker, 1⁄4 TL Salz, 1 TL Zimt, gemahlen, 1 TL Kardamom, gemahlen, 420 g Mehl

50 ml Milch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig zusammenfügen. Zugedeckt 1 Stunde auf das Doppelte gehen lassen.

Für die Fülllung: 85 g weiche Butter, 50 g Zucker, 1 TL Zimt, gemahlen, 1 TL Kardamom, gemahlen und 1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark, 80 g geröstete, gehackte Pistazien

Alle Zutaten bis auf die Pistazien miteinander verrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Die Zimtbuttermischung darauf verteilen und glatt streichen. Die Pistazien darauf verteilen. Den Teig von den Längsseiten jeweils einen Drittel zur Mitte einschlagen und anschliessend in 2 cm breite Streifen schneiden. Jeden Streifen in der Mitte zur Hälfte einschneiden, sodass er an einer Seite noch zusammenhängt. Die beiden Teile miteinander verschlingen, sodass ein Knoten entsteht. In gebutterte Muffinförmchen setzen und 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig mit Ei bestreichen und bei 220 Grad Heissluft im Ofen 10–12 Minuten backen. Auf ein Gitter stürzen, etwas auskühlen lassen und am besten lauwarm geniessen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Datenschutzerklärungen

You are using an outdated browser. Please update your browser to view this website correctly: https://browsehappy.com/