Nichts riecht mehr nach einem guten Morgen als ein frisch gebrühter Kaffee – nur schon sein Duft weckt die Sinne!
Er passt perfekt zu anderen Aromen, die uns in den kalten Jahreszeiten begleiten: Vanille, Schokolade, Zimt oder Kardamom. Schnell wird mit diesen Gewürzen ein Kaffee aromatisiert, indem man dem Kaffeepulver einfach etwas gemahlenes Gewürz beigibt, bevor der Kaffee gebraut wird.
Spannend: Butter, aber auch Vanille intensiviert den Kaffeegeschmack. Andererseits macht Kaffee in Kombination mit Schokolade diese etwas herber und intensiver. Höchste Zeit also, mit dem Kaffee auch ausserhalb der Kaffeemaschine zu experimentieren! Es ist leicht vollbracht: einfach einen Schuss Kaffee in eine Rahmsauce zu Pilzen oder Pasta geben. Und wer die Pasta selber herstellt, mischt einfach etwas Espresso in den Teig.
Je dunkler die Bohne, desto würziger und tiefer der Geschmack. Mit Salz und Pfeffer wird daraus ein schöner «Spice Rub» oder mit etwas Olivenöl eine Marinade, die rotes Fleisch oder Geflügel aromatisiert.
Beim Dosieren gibt es verschiedene Möglichkeiten: Bei den Würzmischungen das gemahlene Pulver vermischen, Saucen kann direkt ein Schuss Espresso beigegeben werden, und zum Backen eignet sich Instantkaffeepulver (gefriergetrocknetes Kaffee-Extrakt), das in Wasser aufgelöst wird (1 EL heisses Wasser auf 1 TL Instantpulver).
Schnell ist ein Kaffeesirup hergestellt, bei dem 60 g Zucker in einer Pfanne karamellisiert und mit 200 ml Espresso abgelöscht werden. Das Ganze einkochen lassen, in eine verschliessbare Flasche füllen, und schon steht ein Sirup bereit, der beim Kochen, Backen oder Verfeinern einer Kugel Glace hilft.
Kaffee schmeckt nicht nur gut zum Kuchen, sondern auch im Kuchen. Er verleiht Gebäck ein schönes, warmes Aroma. Die Engländer machen vor, wie es gelingt: Traditionell wird dort ein feiner «Coffee and Walnut Cake» traditionell zum Afternoon Tea gereicht. Da kann man glatt auf den Kaffee verzichten. Egal, ob Baumnuss, Haselnuss oder Pekannuss – sie alle passen wunderbar in dieses Gebäck.
So gehts: Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Zwei Springformen (20 cm) mit Backpapier auskleiden. Je 175 g Butter und Zucker mit dem Mixer hell aufschlagen. 3 Eier verquirlen und nach und nach unter die Masse mixen, bis alles gut vermischt ist. 175 g Mehl und 1 TL Backpulver vermischen und in die Masse sieben, gut unterheben. 2 TL Instantkaffeepulver in 1 TL kochendem Wasser auflösen und 65 g gehackte Nüsse nach Wahl (z. B. Baumnüsse) dazugeben. Masse zwischen den beiden Springformen aufteilen, glatt streichen und 20 bis 25 Minuten backen (Stäbchenprobe). Auf einem Gitter gut auskühlen lassen. Für die Füllung 1 EL Instantkaffeepluver in 2 EL heissem Wasser auflösen, auskühlen lassen. 600 ml Rahm steif schlagen, dann Kaffee darunterheben. Die Hälfte der Crème auf die eine Kuchenscheibe streichen, mit der anderen toppen und mit dem restlichen Rahm bestreichen. Nach Belieben mit einer Handvoll Nüssen ausdekorieren.
Ein Kaffeekuchen mit Rahmhaube – das packt Körper und Gemüt für den strengsten aller Winter wohlig ein.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Datenschutzerklärungen

You are using an outdated browser. Please update your browser to view this website correctly: https://browsehappy.com/